Der Internationale Chor Hildesheim wurde 1992 von Gerlinde Lauckner gegründet. Am 5. März 1992 fand in der Musikschule, damals noch in der Bahnhofsallee, die erste Probe statt. Anlass war ein "Interkulturelles Straßenfest gegen Rassismus" am 8. Mai 1992, organisiert von Asyl e.V. und Kulturfestival e.V. 

Seit diesem ersten Auftritt sieht sich der gemischte Chor seinem völkerverbindenden Anspruch verpflichtet. Er pflegt nicht nur ein welt- und epochenumfassendes Repertoire ("von Bach bis Beatles"), sondern unterhält gleichzeitig auch enge partnerschaftliche Beziehungen mit zahlreichen internationalen Begegnungen von Chor zu Chor und von Mensch zu Mensch.

In Hildesheim gibt der Chor eigene Konzerte, umrahmt aber auch andere Veranstaltungen musikalisch, regelmäßig etwa die jährliche Gedenkstunde für die Opfer der Reichspogromnacht am 9. November.

Im Januar 2016 gab Linde die Leitung an Dominik Reinhard ab. 

Der Chor hat aktuell etwa 60 aktive und engagierte Mitglieder und freut sich aktuell auf die Feier seines 30-jährigen Bestehens im Jahr 2022.